The beginning is always today

Sunday, July 10, 2016

Be yourself. No one can ever tell you you're doing it wrong. - James Leo Herlihy.

Ich glaube, wenn es ums Schreiben geht, ist das das Schwierigste. – Sich selbst zu beschreiben. 
Wie stellt man sich am besten vor? Was kann ich euch über mich erzählen?



Ich heiße Tatjana, werde in wenigen Tagen 20 Jahre jung und wohne in einem kleinen Ort bei München. Ich fürchte, was den Rest angeht, müsst ihr euch selbst eine Meinung über mich bilden.

Auf meinem Blog möchte ich die schönen Dinge des Lebens mit euch teilen. Ein paar Outfits, meine Lieblingsorte und meine Gedanken. Dinge die mich glücklich machen und auch hoffentlich euch ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern können.


Damit ihr aber dennoch wenigstens ein paar Informationen über  mich habt, hab ich mir etwas überlegt. Kennt ihr die Fragen ohne Antwort aus der VOGUE, die jedes Mal von einer anderen bekannten Persönlichkeit gestellt werden? Ich hab mir einfach mal die letzte Ausgabe geschnappt und versucht 10 dieser Fragen besten Gewissens zu beantworten.

1. Wovon träumen Sie? – Klingt zwar ziemlich banal, aber ich träume tatsächlich davon die meiste Zeit meines Lebens glücklich zu sein. Ein Leben führen zu können, welches mir Spaß macht und nicht in einem Job festsitzen zu müssen, der nicht zu mir passt.

2. Wer kennt Sie wirklich? – Ich denke am besten kennt mich meine Mama, mit ihr kann ich immer über alles offen reden, ohne befürchten zu müssen, dass sie es anderen erzählt.

3. Was bedeutet Heimat für Sie? – Wie heißt es so schön? "Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl" und tatsächlich ist Heimat für mich kein bestimmtes Land oder eine Stadt. Meine Familie bedeutet für mich Heimat, ganz egal wo wir sind, mit ihr fühl ich mich immer daheim.

4. Spielen Sie mit offenen Karten? – Absolut. Ehrlichkeit sollte von jedem groß geschrieben werden.

5. Ein Fehler, den Sie immer wieder machen? – Leider vertraue ich immer wieder den falschen Menschen, da ich grundsätzlich nur das Gute in ihnen sehen möchte und wurde deshalb schon oft enttäuscht.

6. Was macht Sie glücklich? – Sonnige Tage, frische Blumen, ein gutes Buch und dazu eine Tasse Tee, Abends auf dem Balkon sitzen und den Sonnenuntergang ansehen, Familienabende, ein lange gewünschtes Teil im Sale erstehen, ...

7. Eine glückliche Kindheitserinnerung? – Ich habe das Glück in einer wundervollen Familie zu leben, in der wir auch heute noch viel zusammen unternehmen. Somit gibt es wirklich einige schöne Erinnerungen. 
So spontan fällt mir da aber einer meiner Geburtstage ein. Meine Mama hat uns Kindern einen Teller gegeben, sie selbst hatte auch einen und lies uns sämtliche ihrer Bewegungen imitieren, zunächst auf der Unterseite des Tellers Kreise ziehen und anschließend im Gesicht. Was wir natürlich nicht wussten, unsere Teller wurden zuvor von unten rußgeschwärzt. Letztendlich hatten wir dann alle, bis auf meine Mama, die natürlich einen sauberen Teller hatte, schwarzen Ruß im Gesicht.

8. Schenken Sie gern? – Oh ja, sehr gerne! Bei Geburtstagen und anderen Feiertagen versuche ich mir grundsätzlich etwas besonderes einfallen zu lassen und mache mir dabei unheimlich viele Gedanken.

9. Hatten oder haben Sie ein Idol? – Ich bewundere das Leben von Audrey Hepburn, die Arbeit und den Stil von Eleonora Sebastiani (Mararo) und auch Anna Wintour finde ich beeindruckend.

10. Leben Sie im Hier und Jetzt? – Leider mache ich mir ständig Gedanken um meine Zukunft und plane zu viel anstatt mein Leben in vollen Zügen zu genießen, aber ich versuche das sobald wie möglich zu ändern.
                                                                                                                                                            Quelle: VOGUE 07/16

No comments :

Post a Comment

"If you can't say something nice, don't say nothin' at all" - Thumper (Bambi 1942)